Bilanz

Bilanz nach 4 Jahren 
Mit der Kraft der Sonne Strom gewinnen.

Photovoltaik – Die Kraft der Sonne

Solarstrom ist die Energie der Zukunft – sicher, sauber und 100% umweltverträglich. Durch die Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist der Ökostrom von der Sonne eine wirtschaftliche Alternative zu herkömmlichen fossilen Brennstoffen. Gut geplant ist eine Photovoltaikanlage nicht nur ökologisch sinnvoll – sie rechnet sich auch. Ich selbst habe mich im Jahre 2005 entschlossen, in eine  Photovoltaikanlage zu investieren.

Nach einigen Jahren als Photovoltaikanlagenbetreiber ist es an der Zeit eine Bilanz zu ziehen. Als Beispiel nehme ich hier die ersten 4 Jahre.

Daten und Fakten zu meiner Anlage

Anlage > 5,28 Kilowatt – Peak (Spitzenleistung)
48 Evergreen Module, EC 110, Leistung 110 Watt +10/-4% mit Alurahmen
Trafoloser Multistringwechselrichter: SMA Sunny Boy TL MSWR
Einspeisezähler
Tischdisplay zur Funküberwachung: SMA Sunny Beam

Bestandteile einer Solarstromanlage
Das eigene Dach zur Stromgewinnung nutzen

Der Strom vom eigenen Dach

In der Regel hat eine Standard-Photovoltaikanlage die vorgenannten Bestandteile: Die Solarmodule, den Wechselrichter und den Einspeisezähler. Je nach Bedarf kommen noch weitere Komponenten zur Anlagen -überwachung und -kommunikation hinzu. Ich habe mich für den SunnyBeam entschieden. Mit dem Sunny Beam können Status und Ertrag von SMA Wechselrichtern auf einen Blick kontrolliert werden. Ob aktuelle Leistung, Tages-, Monats- oder Gesamtenergieertrag: die Anzeige der Daten ist übersichtlich gestaltet, die Bedienung des Gerätes einfach. Der Sunny Beam lässt sich überall im Haus platzieren und erfasst bis zu vier Wechselrichter. Die Datenübertragung von Wechselrichter zum Datenlogger (SunnyBeam) erfolgt per Funk oder aber auch per Kabel.

Anschaffungskosten und die Ergebnisse aus den ersten Jahren

Kosten der Anlage im Jahre 2005 ( ohne Mehrwertsteuer) = 25.531,33 €

Erwirtschaftet habe ich in den ersten vier Jahren = 9.171,00 €

Die Solarernte betrug in dieser Zeit 16.826 kWh

Die CO2 – Ersparnis betrug 11.779 kg

Finanzierung

Eigenkapital = 17.597,33 €.

Kreditbetrag = 7.934,00 € (Finanzierung über Bausparvertrag)

Jährliche Kosten

Solaranlagenversicherung = 55,63 €

Zählermiete = 30,00 €

Darlehnstilgung = 940,80 €

Jährliche bzw. monatliche Einnahmen (Beispiel Jahr 2008)
Jahr Einspeisung Netto Brutto  An Finanzamt
2008  4089,00 kWh  2.229,73 €  2.653,38 €  423,65 €

Im Jahre 2008 wurden vom Stromabnehmer (Kreiswerke Gelnhausen) folgende monatliche Abschlagszahlungen gewährt:

226,00 EUR Brutto (Netto: 189,92 EUR, MwSt.: 36,08 EUR)

Nach Abzug der Darlehenstilgung  (monatl. 78,40 €) verbleibt ein  monatliches Guthaben von 111,52 €. Das Darlehen wurde zwischenzeitlich getilgt. Unter Berücksichtigung der „Alterung der Anlage“ dürften demnach ab Mai 2017 ca. 180,00 € monatliche Nettoeinnahmen verbleiben.

Dies war meine Einschätzung nach den ersten vier Jahren. Tatsächlich erhalte ich im Jahre 2017 monatlich sogar drei Euro mehr.

Fazit
Geld vom eigenen Dach

Bilanz: Geld verdienen mit Solar

Bei nicht optimalen Standortvoraussetzungen (Südwestdach) liegen die Ergebnisse  im Bereich der vorherigen Kalkulation. Die Anlage hat sich nach 11 Jahren amortisiert.

Das verbleibende Risiko liegt meines Erachtens beim Wechselrichter. Die fünfjährige Garantie endete im Juni 2010. Wäre danach ein Austausch notwendig gewesen, wären für das Modell Sunny Boy 5000TL zusätzliche Kosten von 2.975,00 Euro (Stand 2009) entstanden. In diesem Betrag ist zwar die Mehrwertsteuer enthalten, die vom Finanzamt im Rahmen der Umsatzsteuerklärung wieder erstattet wird. Dennoch wären Kosten von 2.500 Euro verblieben.

Die Alternative wäre ggf. eine Garantieverlängerung gewesen. Bis zum Mai 2010 hätte ich bei der Firma SMA noch eine Garantieverlängerung beantragt können. Dies wäre allerdings ebenfalls mit zusätzlichen Kosten verbunden gewesen. Für Anlagen von 4 kW bis 9 < kW gab es folgende Garantievarianten:

Garantieverlängerung auf…

…10 Jahre = 450,00 Euro

…15 Jahre = 900,00 Euro

…20 Jahre = 1.350,00 Euro

…25 Jahre = 2.700,00 Euro

Alle angegeben Preise sind zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Ich habe von der Garantieverlängerung keinen Gebrauch gemacht.

Je nach Größe und Hersteller variieren die Preise. Für einen Standart SMA-Wechselrichter muss man mit Preisen von 2.500 € – 3.500 € rechnen (Stand 2017).

Vergleich 2005 (Kauf der eigenen Anlage) und 2009

Eine unabhängige Befragung von 100 Installateuren durch das Institut EuPD-Research im Auftrag des BSW-Solar belegt, dass Photovoltaikanlagen seit 2006 inzwischen um 35 Prozent günstiger geworden sind. So kostete ein fertig installiertes Komplettsystem je kWp installierter Leistung im 3. Quartal 2009 3.263 Euro zzgl. USt. Zum Vergleich: Im Jahre 2005 habe ich pro kWp  4.835,48 Euro bezahlt. Allerdings erhalte ich eine höhere Einspeisevergütung. Zwischenzeitlich (Stand 2017) sind die Anlagen noch wesentlich günstiger geworden.

Hinweis: Wenn Sie ggf. selbst eine Anlage planen, sollten Sie sich zunächst den Photovoltaik – Herstellern widmen. Die von den Herstellern produzierten Module sollten nach europäischem als auch nach internationalem Standard hergestellt und nach ISO9001, TÜV und RSA zertifiziert sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*