Solarthermie - warmes Wasser vom Dach

Wie sieht die Zukunft der Solarthermie aus?
 
Der stetig ansteigende Energiebedarf und die Forderungen nach ökologischen und nachhaltigen Energiequellen sind ein Indiz dafür, dass Photovoltaikanlagen immer mehr an Bedeutung gewinnen. Im Jahr 2013 deckten die Solaranlagen 5,7 % des Netto-Stromverbrauches der Bürger von Deutschland. Die Tendenz steigt, denn Hauseigentümer werden beim Bau einer Solaranlage nicht nur subventioniert, auch die Anlagen selbst sinken zunehmend im Preis.

Solarthermie- Ein Überblick

Der Bereich der Solarthermie befasst sich mit der Energiegewinnung aus der Sonneneinstrahlung. Hierbei geht es jedoch nicht um die Erzeugung von Strom, sondern um die Gewinnung von Wärme. Benötigt wird hierfür ein Solarkollektor, den es in zwei Grundausführungen gibt. Eine Variante fängt lediglich die Sonnenenergie auf, eine weitere Ausführung bündelt die Strahlung, sodass durch diese Konzentration die Temperatur zusätzlich angehoben werden kann. Diese Prinzipien werden in Flach- und Vakuumröhrenkollektoren sowie in Solartürmen angewendet. In den Anlagen, die vorrangig auf dem Dach installiert werden, wird ein Wärmeträger durch die Sonneneinstrahlung erhitzt. Diese Wärmeträger leiten die Energie direkt weiter an einen Warmwasseraufbereiter.Stiebel Über ein Rohrsystem wird das Wasser in einem Speicher erhitzt und kann anschließend für Heizzwecke oder als warmes Wasser genutzt werden. Wenn nötig, kann das Wasser im Speicher noch zusätzlich nacherwärmt werden. Durch diese Technologie kann ein Grundbedarf an Warmwasser gedeckt und somit Kosten eingespart werden.

Vor- & Nachteile der Solartabellen

Die positiven und negativen Aspekte dieser Anlagen beziehen sich auf zwei verschiedene Kategorien. Zum einen gibt es externe Effekte und Einflüsse auf und durch die Umwelt, zum anderen entstehen Vor- und Nachteile in der Wirtschaftlichkeit.

1. Umweltbezogene Vor- und Nachteile
+ Sonnenenergie ist unerschöpflich
+ umweltschonend, da keine CO2-Emmissionnen zustande kommen
+ Energieaufwand für die Produktion wird bereits nach einigen Jahren des Betriebes abgedeckt
- nur eine geringe Energienutzung in nördlichen Gebieten möglich
- nachts können die Anlagen nicht arbeiten

2. Ökonomiebezogene Vor- und Nachteile
+ staatliche Subventionen
+ bis zu 65 % der jährlichen Heizkosten können eingespart werden
- Solartabellen beeinträchtigen die Optik
- Warmwasserspeicher benötigen zusätzlichen Platz

Trotz einiger Nachteile, die sich auf den benötigten Platz und die Wetterbedingungen beziehen, lohnen sich Anlagen um die solare Energie als Wärme im Haus zu nutzen.

Art der Förderung

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (kurz BMU) hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 den Anteil der Solarthermieanlagen zu verzehnfachen. Damit soll die Nutzung fossiler Brennstoffe und der CO2-Ausstoß zunehmend substituiert werden. Die Fördersumme hängt dabei ab vom Einsatzgebiet und der Größe der Anlagen. Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung bieten das BAFA und die KFW. Die BAFA hat ihr Fördersystem in zwei Kategorien unterteilt: die Basis- und die Bonusförderungen. Bei der KFW läuft die Förderung über diverse Programme, welche unterschiedliche Voraussetzungen erfordern. Auch Kredite mit speziellen Bedingungen zur Tilgung sind möglich.

Fazit und Ausblick

Die Kosten und Nutzen einer Anlage für Solarthermie hängt von den verschiedensten Faktoren an. Fakt ist aber, dass der Bau solcher Kollektoren staatlich unterstützt wird. Schon heute ist Deutschland der europaweite Marktführer in Sachen Solarthermie. Deutschland macht etwa 40 % der in ganz Europa installierten Solarthermie Anlagen aus. Auch die deutschen Haushalte tendieren immer häufiger zur Solarthermie. Am effizientesten sind Anlagen, welche Strom- und Wärmeerzeugung kombinieren. 

zum Seitenanfang
zurück
zurück zu Solarthermie IIHomebearbeitenE-Mailvor zu Preise & Vergleichen